Sebnitz 2017

Vom 08. - 14. Oktober fand die aktuelle Sächsische Meisterschaft für Jahrgang 2009 und später statt. Von den Schachfreunden Groß Schönebeck nahmen Jonas Lindow, Maximilian Kalähne, Clark Wirthwein, Janne Schwerdtner, Samuel Gron, Alexander und Anna Wesebaum teil. Damit stellten wir die größte Delegation. Die Kinder wurden von Annegret Fitzke und Peter Harbach begleitet.
Jonas und Samuel spielten ein ordentliches Turnier und sorgten für die eine oder andere Überraschung. Maximilian zeigte seine guten Ansätze, konnte diese aber noch zu wenig zum Erfolg führen. Clark bewies sein Talent. Bei weiterer intensiver Arbeit werden gute Ergebnisse nicht ausbleiben. Anna erspielte sich eine DWZ. Alexander und Janne hatten sich mehr versprochen.

Sebnitz 2016

An den Start ging Julien Janoschka, der sein erstes grösseres Turnier spielte und mit Setzplatz 58 unter 60 Teilnehmern krasser Außenseiter war. Umso beachtlicher, dass er 3 Partien gewann, auf Rang 52 einkam und sich eine DWZ erspielte - herzlichen Glückwunsch!

Sebnitz 2014

Mit teilweise guten Ergebnissen, vor allem aber mit vielen neuen Erkenntnissen kehrte die Delegation der Schachfreunde Groß Schönebeck Anfang November 2014 aus Sebnitz zurück. Bei der internationalen Sächsischen U8-Meisterschaft konnten sich die vier Barnimer mit den Besten aus ganz Deutschland und Polen messen und dabei viel lernen. Insgesamt waren 68 Jungen und Mädchen in Sachsen am Start. Neun Runden hatten alle Teilnehmer an sechs Wettkampftagen zu absolvieren.
Bester Groß Schönebecker wurde Hauke Raasch, der mit fünf Punkten auf einem guten 19. Platz landete. Damit wurde er auch Bester der dreizehn Brandenburger Teilnehmer. Sogar eine Top-10-Platzierung war möglich. Doch in der letzten Runde verlor Hauke durch einen Blackout noch eine klare Gewinnstellung und damit den schon sicher geglaubten sechsten Punkt.
Auch Nils Lox (fünf Punkte und Platz 30) sowieso Friedrich Müller (vier Punkte und Platz 40) spielten viele gute Partien. Leider konnten auch sie noch nicht alle guten Stellungen zum Sieg führen, was ebenfalls bessere Platzierungen kostete.
Die erst siebenjährige und noch sehr unerfahrene Emily Müggenburg schaffte einen Sieg (Platz 67). Als jüngerer Jahrgang darf sie im nächsten Jahr noch einmal teilnehmen.

Das Foto zeigt Friedrich Müller, Emily Müggenburg, Nils Lox und Hauke Raasch (v.l.).